Das Auge – Sinnesorgan mit Altersschwächen

Sie erkennen Gegenstände, passen sich an Licht und Dunkelheit an und unterscheiden Farben in unendlich vielen Nuancen: Die Augen sind eines der wichtigsten Sinnesorgane. Bis zu 80% aller Umweltreize werden mit den Augen erkannt. Im Laufe des Lebens können zahlreiche Augenkrankheiten die Sehfähigkeit beeinträchtigen. Auch der normale Alterungsprozess, Stress und Umweltfaktoren wie UV-Licht und trockene Luft mindern die Funktionsfähigkeit der Augen.

Verschiedene Formen von Fehlsichtigkeit
Es gibt verschiedene Formen von Fehlsichtigkeit, die das Sehen beeinträchtigen können.
• Eine Kurzsichtigkeit tritt meist im Kindes- oder Jugendalter auf. Gegenstände im Nahbereich werden scharf gesehen, Gegenstände in der Ferne erscheinen verschwommen. Ursachen sind entweder ein zu langer Augapfel oder eine zu starke Brechkraft des Systems Hornhaut, Linse und Glaskörper.
• Bei der Weitsichtigkeit ist es genau umgekehrt – Gegenstände in der Ferne werden scharf, Gegenstände in der Nähe unscharf gesehen. Ursache ist meist ein zu kurzer Augapfel – oder die Brechkraft von Hornhaut, Linse und Glaskörper ist zu gering.
• Keine Erkrankung, sondern ein normaler Funktionsverlust des Auges ist die Alterssichtigkeit (Presbyopie). Der Grund ist, dass die Elastizität der Linse im Laufe der Zeit nachlässt. Ihre Brechkraft reicht dann nicht mehr aus, um das Licht genau auf der Netzhaut zu bündeln.

Volkskrankheit trockene Augen
Rötung, Brennen und ein Fremdkörpergefühl im Auge können auf trockene Augen hinweisen. Etwa 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter der auch Sicca Syndrom genannten Krankheit. Ärzte sprechen deshalb von einer Volkskrankheit. Besonders betroffen sind Kontaktlinsenträger sowie Menschen, die viel am Computer arbeiten. Denn wer Linsen trägt oder vorm Bildschirm sitzt, blinzelt weniger und produziert daher zu wenig Tränenflüssigkeit. Auch klimatisierte Raumluft kann eine Ursache für trockene Augen sein, denn sie entzieht den Augen Feuchtigkeit.

Häufige Erkrankungen des Auges im Alter
Es gibt eine Reihe von Augenkrankheiten, die vor allem bei älteren Menschen auftreten:
• Beim grauen Star (Katarakt) trübt die Augenlinse ein. Dadurch verschlechtert sich das Sehen. Oft reagieren die Augen empfindlich auf helles Licht. Der graue Star ist die weltweit häufigste Augenerkrankung. Sie schreitet langsam voran und wird häufig erst bei einer Routineuntersuchung entdeckt.
• Der grüne Star (Glaukom) ist eine Erkrankung des Sehnervs und hierzulande die häufigste Ursache einer dauerhaften Erblindung. Als Ursache für den kontinuierlichen Verlust von Nervenfasern und zunehmende Gesichtsfeldausfälle gilt ein zu hoher Augeninnendruck.
• Ebenfalls zu einer Erblindung kann die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) führen. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung der Netzhaut. Am häufigsten tritt eine trockene AMD auf. Sie entsteht durch Ablagerungen unter der Netzhaut, die sich zwar nicht wirksam behandeln lassen, aber auch nicht immer zu einer drastischen Sehbehinderung führen. Viel aggressiver ist die feuchte AMD: Dabei entwickeln sich unter der Netzhaut krankhafte Blutgefäße, die Flüssigkeit absondern. Dadurch sterben Sehzellen ab.

Quelle: www.ndr.de

Pollenflugkalender

pollenflug

Giftnotruf-Zentralen

Berlin: 030 19240
Bonn: 0228 19240
Erfurt: 0361 730730
Freiburg: 0761 19240
Göttingen: 0551 19240
Homburg: 06841 19240
Mainz: 06131 19240
München: 089 19240